HomeWebUntisSuche

Viele Wege führen zum Ziel, unsere Schule ist der Weg zu vielen Zielen !

Höhere Bundeslehranstalt
für wirtschaftliche Berufe

3430 Tulln, Donaulände 72

02272 64767
hlw.tulln@noeschule.at

DRUCKEN

Aids-Hilfe-Haus und SHADES TOURS

Freitag, den 27.10.2017 verbrachte die Klasse 1 FSB im Rahmen des r.k. Religionsunterrichtes mit Frau Prof. Lichtenegger und Frau Prof. Vogl in Wien, um von zwei obdachlosen Männern durch deren herausfordernden Alltag in der Großstadt geführt zu werden. Warum wird jemand obdachlos, was sind die Ursachen, wie lebt man ohne einem Dach über dem Kopf und ohne geschlossene Räume, die vor Kälte und Nässe schützen? Wo kann man duschen, wie kommt man zu Essen? Wer hilft bei Verletzung und Krankheit? Wie schützt man seine wenigen Habseligkeiten? Wo kann man die Kleidung waschen? Wie geht man mit Scham und Abscheu um? Diese und viele Fragen mehr beantworteten die Stadtführer, während sie im 7-ten Bezirk durch ihre Welt führten. Bei strömenden Regen bekamen die Schülerinnen eine reale Ahnung, was es heißt, kein Zuhause zu haben. Sie lernten die Schattenseiten dieses Lebens durch die offenen Erzählungen der Obdachlosen kennen, aber auch die möglichen Lösungsansätze und Hilfestellungen sowie Hilfsprojekte wie z.B. die Gruft, das Frauenwohnheim und das Krankenhaus der barmherzigen Schwestern und der barmherzigen Brüder.
„Aufklärung, Information und Vorurteile abbauen, Sensibilität fordern und Toleranz stärken, andere Lebensräume verstehen und soziales Engagement sind wichtige Inhalte und Werte, die wir unseren SchülerInnen zur Stärkung ihrer persönlichen Entwicklung mitgeben wollen“ – so lautet die Einladung zu „SHADES TOURS“. Und das ist bei dieser Führung auch wirklich gelungen.
Eine Schülerin meinte: „es geht ums Überleben, ein Kampf gegen den Hunger, die Kälte und die Obdachlosigkeit.“
Daniel, einer der beiden Führenden gab den Jugendlichen den dringenden Rat, ihre Ausbildung nur ja abzuschließen und sich bei Schwierigkeiten Hilfe zu holen. Er arbeitet als SHADES TOURS-Führer und als Koch in der Gruft und hofft, in absehbarer Zeit in einer betreuten Wohngruppe einziehen zu können.

Den zweiten Halbtag verbrachte die Klasse im AIDS-Hilfe-Haus Wien, wo in einem Workshop über HIV, AIDS, die Übertragung und den möglichen Schutz vor einer Infektion gesprochen wurde. Ebenso über die verschiedenen Formen von Verhütung und über die vielfältigen Arten von Genderidentität.
Eine Schülerin meinte: „Die Fragen, die ich mir schon seit längerer Zeit stellte, wurden alle beantwortet. Dadurch sind mir jetzt so einige Dinge einfach klarer. Die Frau war sehr ehrlich, sie konnte uns alles beantworten. Ich fühle mich jetzt einfach selbstsicherer, weil mir meine Fragen beantwortet wurden. Dieser Ausflug war ein toller Erfolg!“

Mag.a Martha Vogl