HomeWebUntisSuche

Viele Wege führen zum Ziel, unsere Schule ist der Weg zu vielen Zielen !

Höhere Bundeslehranstalt
für wirtschaftliche Berufe

3430 Tulln, Donaulände 72

02272 64767
hlw.tulln@noeschule.at

DRUCKEN

Am Sonntag, den 14. Februar 2010 begann für 20 SchülerInnen der HL IVC sowie für ihre Begleitlehrer Frau Prof. Mag. Arias, Frau Prof. Mag. Diringer und Frau Prof. Mag. Rübenbauer eine Projektwoche besonderer Art.

Als erste österreichische Schule startete die HLW Tulln gemeinsam mit der Stadt Madrid ein Austauschprogramm. Die österreichischen Schüler werden bei diesem Projekt von Madrid finanziell unterstützt. Allem voran wurde das Quartier sehr kostengünstig sowie Eintritte in Museen kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Projekt sieht vor, dass spanische Schüler im März nach Österreich kommen.

Nach dreistündigem Flug mit Zwischenlandung in Mallorca kam die Gruppe in Madrid-Barajas an. Dort wurden sie schon von einigen spanischen Schülern und Lehrern herzlich in Empfang genommen. Am nächsten Tag wurden die Schüler von den spanischen Schülern zu einer Stadtrundfahrt mit dem Bus abgeholt. Danach ging es in deren Schule, wo auf die Schüler ein riesiges Buffet mit spanischen Köstlichkeiten wartete. Später stand ein Spaziergang durch den Retiro Park auf dem Programm.

Für die nächsten Tage war ein dichtes Kulturprogramm vorgesehen. Die Schüler besuchten den Prado, danach ging es zur Puerta del Sol und später besichtigten die Schüler das Parlament, den Bahnhof Atocha sowie das Mahnmal des Terroranschlages von 2004. Weiters machten die österreichischen und spanischen Schüler einen gemeinsamen Ausflug zu El Escorial, einem von Philipp II. erbauten Königspalast. Sehr interessant war es auch, Toledo, die frühere Hauptstadt Spaniens zu besichtigen. Natürlich wurde der Palacio Real – der Königspalast besichtigt. Auch machten die Schüler einen Spaziergang durch Madrid del los Austrias – dem Habsburgerviertel Madrids. Um die Besichtigung interessanter zu gestalten, hatten Schüler sowie Lehrer Kleider an, wie man sie zur damaligen Zeit trug. Interessante Einblicke in die Welt der Kunst bot den Schülern das Museum Reina Sofia. Der letzte Tag wurde noch für einen Spaziergang, Einkauf und das Genießen der wenigen Sonnenstrahlen verwendet. Nach einer Woche intensiver Besichtigungen kam die Gruppe völlig erschöpft in Wien an.

Trotz des vielen Regens war die Projektwoche sehr interessant und auch der Spaß kam nicht zu kurz. Jeder Schüler hat vieles gelernt und ist um einige Erfahrungen reicher geworden.

Stefanie Walzer, HL IV C

Hier geht’s zu unserer spanischen Partnerschule!