HomeWebUntisSuche

Viele Wege führen zum Ziel, unsere Schule ist der Weg zu vielen Zielen !

Höhere Bundeslehranstalt
für wirtschaftliche Berufe

3430 Tulln, Donaulände 72

02272 64767
hlw.tulln@noeschule.at

DRUCKEN

1. GARDEROBE

1.1. Alle Schüler betreten das Schulgebäude zum Unterricht durch die Garderobe. Sie legen in jenen Garderobeabteilen, die den einzelnen Klassen zur Verfügung stehen, ihre Mäntel und Jacken ab und wechseln die Schuhe. Es wird empfohlen, diese namentlich zu kennzeichnen. Die übrigen Schulräume dürfen während der Unterrichtszeit nur mit diesen Schuhe betreten werden. Die Benützung von Schuhen mit lärmenden oder abfärbenden Sohlen, und solcher, die den Fußboden beschädigen, ist untersagt.

1.2. Für den Unterricht in Bewegung und Sport sind eigene Turnschuhe zu verwenden. Es wird dringend davon abgeraten, Wertgegenstände in den Turnunterricht mitzubringen. Für üblicherweise eingebrachte Sachen von geringem Wert wird die gesammelte Verwahrung im Turnsaal auf eigenes Risiko empfohlen. In den Garderoben dürfen keine Wertgegenstände zurückgelassen werden; die Schule kann dafür keine Haftung übernehmen. Die Garderoben dürfen nicht als Aufenthalts- oder Spielräume verwendet werden.

2. FAHRZEUGE

Zum Abstellen der Fahrräder steht den Schülern ein Fahrradabstellplatz zur Verfügung. Moped und Motorräder sind auf dem Parkplatz abzustellen. Das Befahren der Anlage vor dem Schulgebäude sowie das Abstellen der Fahrzeuge ist vor allen Eingängen der Schule ist untersagt. Die Schule übernimmt für die abgestellten Fahrzeuge keine Haftung. Das Absperren der Fahrzeuge wird empfohlen.

3. KLASSEN

Die Wände der Klassen können mit Postern und Plakaten geschmückt werden. Dabei darf die Wand nicht beschädigt werden. Die Inhalte der Plakate müssen der Hausordnung (Aussage und Bekleidung) entsprechen.
In den Klassen sind verantwortlich
3.1. jeder einzelne Schüler für die Sauberkeit und Ordnung auf seinem Platz in jedem benützten Raum (auch Wechselklassen) und in den Sonderunterrichtsräumen, was vom jeweiligen Lehrer kontrolliert wird.
3.2. alle Schüler zusammen für die Sauberkeit der Klasse, das Löschen der Tafel und das Hinaufstellen der Sessel auf die Tische nach der letzten Stunde, Verantwortung trägt der Klassenordner.

4. KLASSENWECHSEL

Beim Aufsuchen von Sonderunterrichtsräumen und Wechselklassen müssen die Schulsachen mitgenommen werden. Die Klassentüren werden vom letzten Schüler geschlossen. Das Betreten von Sonderunterrichtsräumen darf nur in Anwesenheit eines Lehrers geschehen, bei Wechselklassen dürfen die SchülerInnen in der Klasse auf den Lehrer warten. Nach dem Unterricht sind die Tafeln zu löschen und nach der letzten Theoriestunde die Sessel auf die Tische zu stellen.

5. BEIM LÄUTEN

Am Beginn der Stunde begeben sich die Schüler in ihre Klassen und bleiben dort bis zum Erscheinen des Lehrers. Ist dieser fünf Minuten nach dem Läuten noch nicht erschienen, so meldet der Klassensprecher oder sein Stellvertreter dies der Direktion.

6. PAUSENORDNUNG

wird jedes Jahr am Schulbeginn verlautbart. Das Betreten der Terrassen ist aus Sicherheitsgründen untersagt. Die Fenster sind in der Pause zu schließen. Das Sitzen auf den Fensterbrettern und vor den Klassen ist verboten, ebenso ist es untersagt, Gegenstände aus dem Fenster zu werfen, da dies gefährlich ist und Schmutz auf dem Schulgelände verursacht.
Die SchülerInnen suchen das Konferenzzimmer einzeln und nur in Ausnahmefällen auf.

7. TOILETTEN

dürfen weder als Aufenthaltsräume noch als Umkleidekabinen verwendet werden. Auf Sauberkeit ist unbedingt zu achten. Es dürfen keine wie immer gearteten Substanzen entsorgt werden. (Farben u.ä.) Das mutwillige Beschädigen der Toiletteneinrichtungen sowie das Beschmieren von Wänden ist zu unterlassen, die Schule sorgt für die Bereitstellung von ausreichendem Toilettenpapier und sauberen Handtächern und/oder Papierhandtuchspendern. Das Rauchen in den WC-Anlagen ist untersagt.

8. VERLASSEN DER SCHULE

8.1. Das Verlassen des Schulhauses ist während der Unterrichtszeit generell verboten.

8.2. Dies gilt auch für Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, außer dieser Unterricht findet in der ersten oder letzten Stunde statt. Wird statt der Religionsstunde ein anderer Gegenstand als Supplierung eingeteilt, gilt für alle Schüler Anwesenheitspflicht.

Während der Freistunden haben sich die Schüler in der Aula aufzuhalten.

9. AUFENTHALT IN DER SCHULE WÄHREND DER UNTERRICHTSFREIEN ZEIT

Die Schüler verlassen nach Unterrichtsschluß das Schulhaus. Ausgenommen von der Regel sind:
- Schüler, die wegen eines Nachmittagsunterrichtes während der Mittagszeit in der Schule bleiben,
- Schüler, die auf die Abfahrt eines Verkehrsmittels warten,
- Schüler, die aus einem besonderen Grunde die Erlaubnis oder den Auftrag zum Aufenthalt in der Schule erhalten haben.

10. DAS RAUCHEN

ist für für alle Personen im gesamten Schulgebäude sowie auf dem gesamten Schulareal verboten.

11. BEKLEIDUNG

Da die HLW eine berufsbildende Schule ist, wird die entsprechende Bekleidung und gepflegtes Äußeres erwartet. (z.B. keine Hotpants, kein bauchfreies oder zu tief ausgeschnittenes Leiberl, etc. …..). In den Schulküchen und Werkstätten ist die vorgeschriebene, den Erfordernissen der Sicherheit und Sauberkeit entsprechende Arbeitskleidung, beim Turnunterricht die Turnkleidung zu tragen. Hüte, Kappen, Kapuzen sind während der gesamten Unterrichtszeit abzunehmen. Sowohl vor dem Turnunterricht als auch vor dem fachpraktischen Unterricht ist jeglicher Schmuck (Piercings, Ohrringe, Ketten, Freundschaftsbänder, Ringe und dgl.) abzunehmen und sicher zu verwahren. Wertgegenstände (Geld, Handy, Ipod u.ä.) sind im Spind einzusperren oder gar nicht in die Schule mitzubringen.

12. HANDY

Während des gesamten Unterrichtstages herrscht generelles Handyverbot für SchülerInnen und LehrerInnen. Ausnahmefälle (familiäre Gründe, Projektunterricht) sind den SchülerInnen und LehrerInnen am Beginn der Stunde mitzuteilen.