HomeWebUntisSuche

Viele Wege führen zum Ziel, unsere Schule ist der Weg zu vielen Zielen !

Höhere Bundeslehranstalt
für wirtschaftliche Berufe

3430 Tulln, Donaulände 72

02272 64767
hlw.tulln@noeschule.at

DRUCKEN

FACHSCHULE FÜR SOZIALBERUFE (NEU ab Schuljahr 2013/14)

Du interessierst dich für die Fachschule für Sozialberufe?

Die Fachschule für Sozialberufe (FSB) gibt es seit dem Schuljahr 2013/ 14 auch in Tulln. Derzeit besuchen 24 Schüler/innen die 2. Klasse und 30 Schüler/innen die 1. Klasse.
In einer 3 Jahre dauernden Ausbildung erhalten die Schülerinnen und Schüler eine gezielte fachliche Grundausbildung im Bereich der Sozial- und Pflegedienste.
Persönliche Voraussetzungen, die die Schüler/innen mitbringen, sind Freude und Interesse an der Arbeit mit Menschen, Toleranz, Kreativität, psychische Belastbarkeit sowie die Bereitschaft zur Teamarbeit.
Dieser Schultyp bildet die optimale Vorbildung und Orientierungsstufe für junge Menschen, die ihre berufliche Zukunft in der Krankenpflege, der Alten- und Behindertenarbeit, der Familienhilfe, Heimhilfe oder Pflegehilfe sehen.
Bereits in der ersten Klasse werden die Grundlagen zur Arbeit in helfenden Berufen und die verschiedenen Berufsbilder im Sozialbereich erarbeitet. In mehreren Fächern werden jene Grundlagen gelernt, die für die Arbeit im weiten Feld des Sozialbereiches entscheidend sind.
Die Praxiseinsätze (Familienpraktikum und Sozialpraktikum) während der zweiten und dritten Klasse sind in die Unterrichtszeit integriert und die Schüler/innen werden von Praxislehrern begleitet und betreut.
In allen drei Jahren der Ausbildung bieten auch die allgemein bildenden Fächer, die kreative Ausbildung und die kaufmännischen Fächer mit Informationsmanagement spezifische berufsbezogene Schwerpunkte.
Soziale Projekte und Exkursionen gehören zum Unterrichtsalltag und in speziellen Seminaren werden aktuelle Fachbereiche aufgegriffen.

Deine berufliche Zukunft
Dieser Schultyp bildet die optimale Vorbildung und Orientierungsstufe für junge Menschen, die ihre berufliche Zukunft in der Krankenpflege, der Alten- und Behindertenarbeit, der Familienhilfe, Heimhilfe oder Pflegehilfe sehen.

Der positive Abschluss der 3-jährigen Fachschule für Sozialberufe ermöglicht dir den Zugang zu folgenden Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege
  • Ausbildung in den Sanitätshilfsdiensten
  • Schulen für Sozialbetreuungsberufe (Alten-, Behinderten-, Familienarbeit)
  • Lehrgang für Heimhilfe (ab 19 J.)
  • Aufbaulehrgänge (Reifeprüfung)
    Der Berufseinstieg auf dem Gebiet der Verwaltung, insbesondere im Bereich der Sozialbetreuungs- und Gesundheitsberufe, ist auch möglich

Diese Ausbildung erwartet dich:

Bereits in der ersten Klasse werden die Grundlagen zur Arbeit in helfenden Berufen und die verschiedenen Berufsbilder im Sozialbereich erarbeitet. In mehreren anderen Fächern (siehe Stundentafel) werden jene Grundlagen gelernt, die für die Arbeit im weiten Feld des Sozialbereiches entscheidend sind.

Die Praxiseinsätze (Familienpraktikum und Sozialpraktikum) während der zweiten und dritten Klasse sind in die Unterrichtszeit integriert und die SchülerInnen werden von Praxislehrern begleitet und betreut.

In allen drei Jahren der Ausbildung bieten auch die allgemein bildenden Fächer, die kreative Ausbildung und die kaufmännischen Fächer mit Informationsmanagement spezifische berufsbezogene Schwerpunkte.

Die Ausbildung zur Kinderbetreuerin erfolgt im Rahmen des Unterrichts.

Projekte und Exkursionen gehören zum Unterrichtsalltag und in speziellen Seminaren werden aktuelle Fachbereiche aufgegriffen. Damit bei diesem Schultyp die Nähe zur Praxis gewährleistet ist, werden spezielle Fächer von SozialarbeiterInnen und Gesundheits- und KrankenpflegerInnen und Ärzten unterrichtet.

Die Ausbildung wird in der dritten Klasse mit der Abschlussprüfung beendet.

Aufnahmekriterien:

Erfolgreicher Abschluss der 8. Schulstufe.

Ausgangsschule – Aufnahmeprüfung?

AHS – Nein

Hauptschule
1. Leistungsgruppe – Nein
2. Leistungsgruppe – Nein
3. Leistungsgruppe – Ja

NMS
vertiefte Allgemeinbildung in allen 3 Pflichtgegenständen(1 ) – Nein
grundlegende Allgemeinbildung in einem Pflichtgegenstand(1)
mit Genügend – Ja*
grundlegende Allgemeinbildung in 2 – 3 Pflichtgegenständen(1)
mit Genügend – Ja

*Bei positivem Bescheid der Klassenkonferenz ist keine Aufnahmeprüfung erforderlich.

(1) Pflichtgegenstände: Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache

Fachschule für Sozialberufe Tulln
      1. 2. 3.  
Stammbereich
1.   Religion 2 2 2 6
2.   Sprache und Kommunikation
  2.1. Deutsch 3 2 3 8
  2.2. Kommunikation und Präsentation 1) - 1 1 2
  2.3. Lebende Fremdsprache (Englisch) 3 3 3 9
3.   Allgemeinbildung
  3.1. Geschichte 1 - - 1
  3.2. Geographie 1 - - 1
  3.3. Physik - 1 - 1
  3.4. Chemie - 1 - 1
  3.5. Biologie und Ökologie 2 - - 2
4.   Kreativer Ausdruck
  4.1. Bildnerische Erziehung und Kreatives Gestalten 3 2 - 5
  4.2. Musikalisch-rhythmische Erziehung 1 1   2
5.   Soziale Berufskunde und Methodik
  5.1. Psychologie und Pädagogik 1 1 2 4
  5.2. Sozialberufskunde 2 - - 2
  5.3. Soziale Handlungsfelder 1 2 2 5
  5.4. Reflexion und Dokumentation - 1 1 2
6.   Körper, Gesundheit und Pflege
  6.1. Somatologie und Pathologie - 2 2 4
  6.2. Pflege, Hygiene und Erste Hilfe - 2 3 5
  6.3. Pharmakologie - - 1 1
7.   Wirtschaft, Informationsmanagement und Recht
  7.1. Betriebswirtschaft und Rechnungswesen  3 3 2 8
  7.2. Politische Bildung und Recht 1 1 1 3
  7.3. Informations- und Officemanagement 2 2 1 5
8.   Ernährung und Haushalt
  8.1. Haushalt und Organisation 3 - - 3
  8.2. Ernährung und Diät 2 - - 2
9.   Bewegung und Sport 2 2 2 6
Zwischensumme 33 29 26 88
PFLICHTPRAKTIKA        
  1. Familienpraxis - 4 - 4
  2. Sozialpraxis - - 8 8
Schulautonomer Erweiterungsbereich
  1.1. Soziale Handlungsfelder - Beschäftigungs- und Arbeitstherapie1) 1 - - 1
  1.2. Soziale Handlungsfelder - Bildungsarbeit Kindergarten1) - - 2 2
  1.3. Soziale Handlungsfelder - Babyfit und Pflegefit - 1 1 2
Gesamtstunden 34 34 37 105
1) Unterrichtsgegenstand mit schulautonom erhöhtem Stundenausmaß